Ciao Milano – Tipps, Traveldiary, Fotos

Travel

Mailand, die Stadt der Reichen und Modebewussten. Mailand, die Stadt der unzähligen Designerstores und teuren Autos. Mailand, die Stadt in der man sich – egal was man an hat – underdressed fühlt 😀

Vor kurzem, genauer gesagt am 20. September, ging es für 4 Tage nach Mailand. Am Montagabend gebucht – am Mittwochmorgen schon im Flieger, ja genau so lieb ich meine Reisen – spontan und kurzfristig 😀

Gebucht haben wir btw auf lastminute.de, dort buche ich relativ gerne, wenns günstig und spontan sein soll.

Foto 21.09.17

Naja für uns gings dann eben Mittwochmorgen schon relativ früh los und zu unserer Überraschung sind wir nicht einmal eine Stunde geflogen! Dort gelandet hatten wir 0 Plan, wie wir denn überhaupt zu unserem Hotel kommen, beziehungsweise wo das überhaupt ist 😀

Gleich vor dem Flughafen standen aber riiichtig viele Busse und wir entschieden uns, durchzufragen welcher in die Nähe unseres Hotels fährt. Zum Glück, war dies gleich beim ersten der Fall und nun mein Tipp:
Es gibt Shuttles vom Flughafen direkt in das Stadtzentrum zu einer U-Bahn-Station um nur 8 Euro! (Zum Vergleich: Mit Uber kostet eine Fahrt circa 100 Euro). Die Busse stehen bei der „ganz normalen“ Busstation am Flughafen, aber man erkennt sie eh easy da die Kassierer eben vor dem Bus stehen.

Foto 20.09.17, 18 37 36.jpg

Wir wohnten im Stadtteil „Sesto San Giovanni“, welcher direkt an der roten U-Bahn Linie (ich weiß leider die Nummer nicht mehr haha) liegt. Btw: Mailand hat eines der unkompliziertesten U-Bahn-Netze überhaupt und man kommt überall schnell und einfach hin. Verglichen mit anderen Großstädten sind die öffentlichen Verkehrsmittel in Mailand auch relativ günstig, für eine 48 Stunden Karte haben wir 8 Euro bezahlt, wobei wir mit dieser Karte U-Bahn, Bus und Straßenbahn nutzen konnten 🙂

Das Hotel in dem wir schliefen heißt: B&B Hotel Milano – Sesto. Ich hab etwas überlegt, ob ich das Hotel überhaupt in meinem Blogpost erwähnen soll, da ich – anders als in Paris – nicht zu 100% mit dem Hotel zufrieden war. Da das Hotel jedoch eine super Lage hatte, sehr sauber war und die Zimmer auch echt schön waren, gibt es eigentlich nicht wirklich einen Grund, das Hotel nicht anzugeben 😀
Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht wirklich, wieso ich das Hotel nicht so mochte, aber ja haha.

Foto 20.09.17, 13 04 53.jpgIm Gegensatz zu den günstigen U-Bahn Tickets, waren die Preise in den Restaurants dafür (finde ich) echt teuer. Beispielsweise kostete ein KLEINES Cola 6,50€ und ein echt mickriges Stück Lasagne auch knappe 20€. 😀 ABER es gibt eine wunderschöne Straße, welche neben einem Fluss ist, wo echt viiiele und vor allem leckere Lokale sind. Zwar auch nicht ganz so günstig, aber echt nicht so teuer wie direkt im Zentrum. „El Noviglio“ heißt sie btw.

Foto 22.09.17, 14 22 49.jpgNeben den typischen „Sehenswürdigkeiten“, wie dem Mailänder Dom oder der Galleria Vittorio Emanuele ll., haben wir auch einige Locations der Milano Fashionweek besucht. Leider konnten wir in keine Show hinein, doch alleine das „davor stehen“ und den Paparazzis beim Promis und Instagrammer fotografieren, zuzusehen (und auch das ein oder andere Foto zu schießen haha) machte mir ziemlich viel Spaß 🙂

Foto 21.09.17, 14 20 59.jpg

Foto 21.09.17, 12 37 09.jpg

Foto 21.09.17, 12 36 03.jpg

Chiara Ferragni ayyyyy

Foto 21.09.17, 12 24 44.jpg

Doch auch das Shoppen kommt in der „Stadt der Mode“ nicht zu kurz. Denn neben der Galleria Vittorio Emanuele ll, gibt es weitere hochpreisige Straßen mit Labels wie Chanel, Gucci & Co. Doch natürlich gibt es auch Stores, mit „leistbaren“ Klamotten, von Zara & Co bis hin zu eher unbekannteren, kleineren Geschäften 🙂
Ein Store, der es mir nicht nur wegen der schönen Einrichtung echt angetan hat, ist „Antonioli„. (Wahrscheinlich hauptsächlich, weil ich dort meine geliiiiebten Balenciaga Speed-Trainers gefunden habe, welche selbst im Balenciaga-Store und online ausverkauft waren yayyy)

Foto 22.09.17-3.jpegFoto 22.09.17-4.jpegbalencis.jpg

Allem in allem, ist Mailand echt eine der Städte, bei denen mir nach 5 Minuten schon klar war „Diese Stadt mag ich“. Zwar hats mich vor allem am letzten Tag schon ziiiemlich genervt, dass überall nur teure Geschäfte und Menschen mit Designerklamotten waeen (wahrscheinlich, weil ich mir das nicht leisten kann hahaha), aber trotzdem liebe ich Mailand ❤

„Where you go becomes a part of you somehow“
– leni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s