Was ist ‚Vero‘ und was kann die neue App alles?

Random

„Wird Vero das neue Instagram?“ 
„Neue App als großer Instagram-Konkurrent“
„Das neue Instagram ist da: Vero“

Seit dem Wochenende liest man überall solche Schlagzeilen. Der „Vero-Hype“ ist ausgebrochen und jeder fängt an sich als Neugier bei der neuen App zu registrieren – ist auch ganz einfach: Man braucht nur den Namen eingeben, eine E-Mail-Adresse, ein Passwort wählen und die Telefonnummer für die Verifizierung angeben und fertig.

Auch ich hab mich gestern angemeldet ohne ganz zu wissen, was das eigentlich ist. Gruppenzwang halt. Sofort hab ich mein erstes Foto geteilt und merkte eine große Ähnlichkeit zu Instagram. Das Bild kann man ebenfalls vorher bearbeiten, auch einen Ort kann man taggen und Hashtags setzen – aber Vero kann mehr, das habe ich beim Durchschauen der App gleich gemerkt. Irgendwas von Musik und Bücher habe ich gesehen, verstanden hab ich es nicht und somit habe ich die App wieder geschlossen und das Handy beiseite gelegt.

28579922_1572828916157581_467262824_o.jpg

Jedoch wurde auch ich schließlich richtig neugierig und wollte genauer wissen, was die gehypte App denn alles kann und hab mich mal im Internet schlau gemacht. Ich hab viel, sehr viel über Vero gelesen und nun wollte ich euch dieses Wissen natürlich nicht vorenthalten…

Also let’s go: 
Wusstet ihr, dass es die App eigentlich schon über 1 Jahr gibt? Nein? Ich auch nicht haha. Irgendwie hat Vero nie irgendwen interessiert, bis jetzt. Denn das was Instagram falsch macht, macht „das neue Instagram“ richtig – es gibt keinen Algorithmus. Die Posts werden chronologisch angezeigt, abhängig von dem Zeitpunkt der Veröffentlichung und nicht beeinflusst davon, wieviel Likes & Kommentare man in der ersten Stunde gesammelt hat.
Genau das ist auch der USP der neuen App: kein Algorithmus und 100% werbefreie Zone. Keine gesponserten Beiträge, keine geschalteten Anzeigen von Dingen, die man 10 Sekunden davor auf Amazon gesucht hat.

Instagram finanziert sich ja durch Werbung, da Vero aber für immer werbefrei bleiben möchte (da es ja ihr Merkmal ist), müssen die User der App eine Jahresgebühr zahlen – der Entwickler hat aber bekanntgegeben, dass die Abonnementkosten sehr niedrig sein werden. Und die erste Million User bekommt eine lebenslange Mitgliedschaft geschenkt – also schnell sein lohnt sich 😉

Hört sich doch fast an, als wäre Vero das Instagram von früher, bevor Zuckerberg Instagram kaufte und durch den Algorithmus zu Facebook 2.0 machte haha.
Fast, denn die neue App kann mehr als Instagram – neben Fotos und Videos kann man dort auch Buch-, Film- und Musikempfehlungen, Links und Orte wie Cafés und Restaurants teilen.

28504782_1572828912824248_658413882_o.jpg

Die Posts aus den verschiedenen Kategorien werden dann in Collections eingeteilt. Wenn ihr also zum Beispiel gerade nach guter, neuer Musik sucht, geht ihr auf die Collection „Musik“ und schon seht ihr alle geteilten Beiträgen euer Freunde zu diesem Thema. Genau so funktioniert das auch mit den anderen Kategorien.

Doch nicht nur das ist bei Vero anders, sondern das Berufliche vom Privaten zu trennen wurde ebenfalls vereinfacht. So kann man die Personen, die einem folgen möchten, in
4 Gruppen einteilen: Enge Freunde, Freunde, Bekannte und Follower. (Die Personen sehen nicht, in welche Gruppe sie von dir eingeteilt werden!) Bevor du etwas postest – sei es Foto, Musikempfehlung oder ein Link – wirst du gefragt, mit wem du deinen Beitrag gerne teilen möchtest. Du kannst also selbst bestimmen, wem du welche Teile aus deinem Leben preisgibst.

28547690_1572828899490916_350508655_o.jpg

Vero wäre keine Social-Media-Plattform, gäbe es nicht auch bei dieser App eine Möglichkeit mit Menschen privat in Kontakt zu treten. Also gibt es auch hier – ähnlich wie bei Instagram und Facebook einen Privatchat.

Fazit:
Derzeit hängt die App noch sehr stark, und im Moment kann man auch nichts mehr posten da der Server überlastet ist – verständlich eigentlich, da die App gestern und heute echt riiichtig viele Nutzer gewonnen hat und die Entwickler mit diesem plötzlichen Ansturm nicht gerechnet haben. Wenn aber diese Probleme behoben werden, sehe ich echt großes Potenzial in der neuen Social-Media-Plattform. Meiner Meinung nach fehlt der App aber noch die Story-Funktion, da ich diese (wie man vielleicht auf Instagram merkt hahah) seeeehr gerne mag!

Ich bin zwar weiterhin im Team Instagram – ist glaub ich auch logisch, hab Vero erst seit gestern haha – kann mir aber dennoch vorstellen, dass die App in Zukunft von vielen Menschen genutzt wird 🙂

Und zum Schluss: let’s get connected? Falls du auch schon im Vero-Fieber bist, kannst du dich seeehr gerne mit mir verbinden (oder wie nennt man das da halt nennt haha) @LeniGruber

28547884_1573298219443984_1999859301_o.jpg

-leni

 

 

3 Gedanken zu “Was ist ‚Vero‘ und was kann die neue App alles?

  1. Danke für deinen Beitrag, ist doch super immer wieder etwas Neues zu erfahren.
    Ich frage mich nur warum brauchen wir immer wieder etwas Neues und wozu brauchen wir schon wieder neue Apps.
    Ich bin mir ziemlich sicher das es nur eine Frage der Zeit ist wie lange Vero ohne Werbung auskommen wird.
    Ich danke dir für deinen Beitrag, liebe Grüße Edith

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s