Wie ist es denn eigentlich so, alleine zu reisen?

Travel

Ich sagte mir, dass ich 2018 zu dem Jahr machen will, in dem ich Dinge tue die ich mir „früher“ nicht getraute hätte. Dinge, die ich immer schon Mal machen wollte, wenn die Angst nicht da wäre. Dinge, die ich machen würde, müsste ich dafür nicht aus meiner geliebten Komfortzone.

Hat eigentlich echt gut funktioniert. Und jetzt, im letzten „Kapitel“ des Jahres habe ich spontan und unerwartet eine weitere Sache abgehakt: alleine reisen.
Letzte Woche war ich alleine in Barcelona, weil meine beste Freundin einen Tag vorm Abflug leider krank wurde. Anfangs wollte ich nach einer Ersatzbegleitung suchen, hab dann aber doch beschlossen alleine zu fliegen – ich dachte mir; vielleicht sollte es so sein.

Vielleicht sollte ich kurz vorm Ende des Jahres in dem ich „wagen“ wollte ja noch einen Solotrip machen. And yasss i guess ich sollte wirklich haha, es war nämlich echt ziemlich nice! 🙂

Barcelona – Über den besten Burger, Tattoostudios & Co

Travel

Dass ihr euch wenn ihr in Barcelona seid die Sagrada Familia anschauen sollt oder über die La Rambla spazieren sollt, muss ich euch denk ich nicht sagen. Und dass Barcelona am Meer liegt und man also auch dem Strand einen Besuch abstatten sollte, ist denk ich auch kein Geheimnis. Deswegen werde ich euch diese 0815 Tipps ersparen und in diesem Post über den besten Burger Barcelonas, Tattoostudios & Co erzählen 🙂

Als Carina und ich beschlossen, gemeinsam in den Urlaub zu fliegen und nach Reisezielen suchten, in denen wir beide noch nicht waren, fiel unsere Wahl schnell auf Barcelona. Ehrlich gesagt wollte ich nie uuunbedingt nach Barcelona, beziehungsweise habe ich nie daran gedacht oder mich großartig mit der Stadt beschäftigt. Umso happier bin ich jetzt, dass ich trotzdem dort war denn ich muss zugeben: Barcelona ist meine neue Lieblingsstadt!!!

Festivaloutfit-Inspiration

Fashion

Die Festivalsaison ist schon wieder in vollem Gange und auch ich werde nächste Woche wahrscheinlich mein erstes Festival für dieses Jahr besuchen (und ahhh ich freu mich schon mega!). Festivals bedeuten für mich: (hoffentlich) gutes Wetter, tolle Musik und coole Leute! Und um sich richtig wohl zu fühlen darf das richtige Outfit natürlich nicht fehlen. Genau aus diesem Grund zeige ich euch heute eines meiner Festival-Outfits für nächste Woche.

One night in Vienna | 25hours Hotel*

Travel

Für mich ging es Anfang der Woche für 2 Tage nach Wien – nämlich auf ein Konzert.  Und um nicht noch spät abends nach Hause fahren zu müssen, durften wir eine Nacht im wunderschönen 25hours Hotel in Wien verbringen.
«Die Lobby»
Da ich schon einmal in der Rooftop-Bar des 25hours Hotels war, kannte ich das Hotel eigentlich schon. Trotzdem staunte ich – wie beim ersten Mal – beim Betreten der Lobby, da sie einfach so mega cool aussieht. Sie ist, meiner Meinung nach, eine der wenigen Lobbys, in der man wirklich gerne Zeit verbringen möchte.

Egypt | Photodiary

Travel

„Fotos sagen mehr als tausend Worte“

Und genau aus diesem Grund gibt es nun einen Beitrag mit gaaaanz vielen Fotos von meinem Ägypten-Urlaub. Ich persönlich finde es nämlich immer schade, wenn die ganzen Fotos nach den 24h Insta-Story dann am Handy/Laptop vergammeln – weil alle posten kann man dann halt auch nicht haha.

Alsoooo let the photo-spam begin:

Was ist ‚Vero‘ und was kann die neue App alles?

Random

„Wird Vero das neue Instagram?“ 
„Neue App als großer Instagram-Konkurrent“
„Das neue Instagram ist da: Vero“

Seit dem Wochenende liest man überall solche Schlagzeilen. Der „Vero-Hype“ ist ausgebrochen und jeder fängt an sich als Neugier bei der neuen App zu registrieren – ist auch ganz einfach: Man braucht nur den Namen eingeben, eine E-Mail-Adresse, ein Passwort wählen und die Telefonnummer für die Verifizierung angeben und fertig.

Q&A – eure Fragen, meine Antworten

Random

Ich hab ja vor circa einer Woche auf Instagram gepostet, dass ihr mir Fragen schicken sollt, die ich hier beantworten werde 🙂

Soooo let’s get started:

1.
„Hast du jemals Hass für dein Dasein als Influencerin erhalten? (besonders am Anfang?“

Also als erstes: ich würde mich selbst nicht als Influencerin bezeichnen. Ich weiß zwar, dass man grundsätzlich als Influencer gilt, sobald man für andere Unternehmen wirbt und seine Follower somit „beeinflusst“, aber irgendwie sehe ich nur Personen mit einer höheren Reichweite als richtige Influencer an.