„Was machst du eigentlich in Wien?“

Allgemein

Eine Frage die ich zurzeit ständig höre. Die Antwort: Ich weiß es selbst nicht so genau 😀

Spontan, ungeplant und alleine. So fing mein „Wien-Abenteuer“ an. Und genau so ist es jetzt, 2 Wochen später, auch noch – nur vielleicht nicht mehr ganz so alleine wie anfangs. Ich stehe auf, und warte einfach was der Tag so bringt – keine Verpflichtungen, kein geregelter Tagesablauf. Für manche der Horror, für mich gerade genau perfekt.

Meine Freunde, oder generell alle Menschen die mich kennen, wissen – ich liebe Spontanität. Manchmal bin ich sogar etwas zu spontan, was dann wiederum meine Mitmenschen auf den Geist geht, wenn ich sie wiedermal anbettle mit mir spontan in den Urlaub oder sonst wohin zu fahren.

Naja, zurück zum Thema: Angefangen hat es, als ich bei meinem täglichen Morgenritual – dem Instastories-Check im Bett, auf eine interessante Story gestoßen bin. Jemand sucht eine Zwischenmieterin für ein WG Zimmer im 7. Bezirk. Zu müde um es zu realisieren klickte ich mich durch die weiteren Stories. Erst bei meinem Abendritual, dem Schaumbad 😀 , fiel mir das mit der Zwischenmiete wieder ein und (da meinem Leben gerade sowieso der Kick fehlte) dachte ich mir sofort „Why not?“.